Türkei: Erdogan – zurück in die “Steinzeit”?

Seit Erdogan an die Macht kam, warnte ich davor, dass er das “Osmanische Reich” wieder auferstehen lassen möchte…

In diesem Zusammenhang, sollte ihr euch diese  3-teilige Dokumentation ansehen:

 

 

 

“Die Inseln waren unsere”

Sultan im Größenwahn? Erdogans neue Landkarten fordern das Osmanische Reich zurück

Continue reading

Advertisements

Türkei: Ich habe euch gesagt, Isis wird zum Problem!

Hier ein Auszug meiner Analyse – zu finden unter “Sol im Leo”, gestern gepostet:

Mit Edrogan hat die Türkei folgendes gewählt: Bindungsunfähigkeit, Sprunghaftigkeit, gefährliche Egozentrik, plötzliche Umbrüche, Kriegspotential/Terror, radikale destruktive Reformen, Beherrschung der weiblichen Energie und Missbrauch durch Religion und das Terrorproblem Isis/Isil.
Viele Auswanderer in der Türkei sollten ernsthaft über ihre Rückwanderung in die Heimat nachdenken.

…und das ist von heute:

ISIS Threatens Turkey with Violence If ‘Euphrates Water Supply’ Not Restored!

Published on Aug 11, 2014

http://www.undergroundworldnews.com
Islamic State militants have directly threatened Turkey with violence as they swore to “liberate” Istanbul in order to reopen a dam on the Euphrates River. Water flow to parts of Syria and Iraq is at a record low.

The apparent closure is especially unfavorable to the terrorist group, as its new ‘capital’ Raqqa, in northern Syria, is in that zone. This is creating a humanitarian catastrophe as water levels plummet in nearby Lake Assad.

In a new Vice documentary episode on the IS militia, one member warns that if the Turkish government doesn’t open the Euphrates Dam back up, the group will do it for them by “liberating” Istanbul.

 

 

 

 

Türkei: Putschvorbereitungen aufgeflogen?

Stay away from Turkey. The stars don’t look good for the rest of the year. Violence, riots, escalating of war for power, fanatic religious acts and problems with religious terrorists (in example “Isis”), that don’t belong to Turkey.

Vom Urlaub in der Türkei würde ich in diesem Sommer abraten. Die Türkei hat keine förderlichen Sterne für den Rest des Jahres. Gewalt, Ausschreitungen, Proteste, Religionsauseinandersetzungen, Eskalation des Kieges um die Macht, fanatische religiöse Terroristen (z.B. “Isis”), die nicht zu der Türkei gehören, aber viel Unheil anrichten können. Touristenziele sind eine leichte Beute, für Menschen mit bezahlten bösen Absichten. Ins Zentrum rücken dann auch wieder Grenzstreitigkeiten im Süden des Landes, deren Eskalation mit dem Tod verbunden ist.

Ebenfalls finden wir auf der kosmischen To-Do-Liste: Probleme mit dem Element Wasser/Stauseen, Erd/Seebeben und/oder schwere Stürme.

 

Dutzende ranghohe Polizisten in der Türkei festgenommen

22. Juli 2014, 13:06

Medien sprechen von gezieltem Schlag gegen Erdogans Gegner
Ankara – In der Türkei sind bei einem landesweiten Einsatz am Dienstag 55 ranghohe Polizisten festgenommen worden. Wie mehrere Fernsehsender übereinstimmend berichteten, wird ihnen im Zuge der Ermittlungen gegen Gegner von Regierungschef Recep Tayyip Erdogan Korruption und Amtsmissbrauch vorgeworfen.

Schlag gegen Gülen-Bewegung
Allein 40 derzeitige und frühere Führungskräfte der Polizei wurden demnach in Istanbul festgenommen, darunter der ehemalige Leiter der städtischen Anti-Terror-Einheit. In den Medien wurde das Vorgehen einhellig als Schlag gegen die Bewegung des islamischen Predigers und Erdogan-Rivalen Fethullah Gülen gewertet.

Machtkampf
Hintergrund ist ein Machtkampf zwischen Erdogans islamisch-konservativer Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) und der Bewegung des im Exil lebenden Gülen, der besonders in Justiz und Polizei über zahlreiche Anhänger verfügen soll. Erdogan ließ wegen eines angeblichen Komplotts gegen seine Regierung seit Ende vergangenen Jahres massenweise Polizisten, Richter und Staatsanwälte zwangsversetzen.

http://derstandard.at/2000003388719/Dutzende-ranghohe-Polizisten-in-der-Tuerkei-festgenommen

 

Erdogan und das Karma: Wer anderen versucht die “Stimme” zu verbieten, sollte die Konsequenzen einkalkulieren…

Türkei: Erdogan sagt Wahlkampfauftritte wegen Pieps-Stimme ab

Zwei Tage vor der Kommunalwahl in der Türkei hat Premier Erdogan überraschend alle Wahlkampfauftritte für diesen Freitag abgesagt. Laut seinem Büro versagte ihm die Stimme.

Istanbul – Am Sonntag finden in der Türkei Kommunalwahlen statt. Zumindest an diesem Freitag muss der Wahlkampf der regierenden Partei AKP jedoch ohne Premierminister Recep Tayyip Erdogan stattfinden. Das gab sein Büro bekannt – ihm versagte demnach die Stimme. Erdogan ist seit Wochen auf Wahlkampftour. Er habe schon am Donnerstag Schwierigkeiten mit der Stimme gehabt. Auf Twitter und YouTube machen sich die User schon über die seine “Helium-Stimme” lustig.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-erdogan-sagt-wahlkampfauftritte-ab-a-961280.html

Ja lieber Erdogan, das ist die Rückfahrkarte für die diktatorische Zensur von Twitter/You Tube die Du Deinem Volk antust.

..und wenn Du Dein Karma noch etwas mehr belasten möchtest, wie z.B. hier mit:

Turkey Plans False Flag Against Syria; Blocks YouTube, Twitter

AFP Photo/Adem Altan

Brandon Turbeville
Activist Post

In what appears to be the revelation of yet another attempt to instigate foreign military action on Syrian soil, a video posted to YouTube from an anonymous account allegedly provides the audio of Turkish intelligence Chief Hakan Fidan, Foreign Minister Ahmet Davutoglu, and Deputy Chief of Military Staff Yasar Guler as well as other top Turkish officials discussing a possible attack on Syria.

The operation, if implemented, would have been publicly predicated on the basis of “securing the tomb of Suleyman Shah,” the grandfather of the founder of the Ottoman empire. As Reuters reports, “Ankara regards the tomb as sovereign Turkish territory under a treaty signed with France in 1921, when Syria was under French rule. About two dozen Turkish special forces soldiers permanently guard it.”

As a result, Turkish authorities have moved to block access to YouTube, describing the recording as “villainous,” and a “wretched attack” on national security. This reaction has lent even more credence to the veracity of the recordings.

http://www.activistpost.com/2014/03/turkey-plans-false-flag-against-syria.html

 

Dann sieht Dein Karma so ähnlich wie aus, wie seinerzeit in Ägypten und Uranus schlägt in der Türkei zu -ohne Vorwarnung:

http://de.wikipedia.org/wiki/Revolution_in_%C3%84gypten_2011

 

Wie vorausgesagt, brechen Grenzkonflikte aus – alte sowie neue, alte Allianzen zerbrechen (von G8 zu G7 z.B.) und das Säbelrasseln, Kriegstreiberei, Gewalteskalationen, Religions-Revolution und Machtgerangel geht munter weiter.

Auszug der kosmischen Liste “Grenzkonflikte” Mittlerer Osten in den kommenden 2 Jahren:

Ägypten<>Israel

Türkei<>Syrien/Armenien/Azerbaijan/Iran

Saudi Arabia<>/Kuwait/Irak/Jordanien

Israel<>/Jordanien/Libanon/Ägypten/Palästina

 

 

 

 

Türkei: Eine Diktatur ist ein Staat, in dem sich alle vor einem fürchten und einer vor allen. – Alberto Moravia

Neue Video-Leaks: Erdogan lässt YouTube sperren

Von , Istanbul

Premier Erdogan: "Schändliche" Veröffentlichung Zur Großansicht

REUTERS

Premier Erdogan: “Schändliche” Veröffentlichung

Erst Twitter, nun YouTube: Die Türkei hat auch die Videoplattform im Internet gesperrt. Kurz zuvor hatten anonyme Regierungskritiker einen Gesprächsmitschnitt veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass Ankara nach einem Kriegsgrund mit Syrien sucht.

Am späten Donnerstagnachmittag teilte die türkische Telekommunikationsbehörde mit, sie habe “administrative Maßnahmen gegen YouTube” eingeleitet. Was genau sie damit meinte, ließ sie offen. Wenige Minuten später war der Zugang zu der Videoplattform gesperrt. Später bestätigte sie die Blockade, es seien entsprechende Anweisungen an Internetprovider und Mobilfunkbetreiber ergangen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-erdogan-laesst-youtube-sperren-a-961163.html

Wie vorausgesagt für die Türkei.

Bald kommt das Ende der Ära “Erdogan” und viele Auswanderer kehren unter anderem auch aus der Türkei in die Heimat zurück. Alte Allianzen zerbrechen und neue entstehen.

 

 

Türkei: Dort wird es für eine sehr lange Zeit keine Ruhe geben….

Proteste in der Türkei: Tiefe Trauer, flammender Zorn

Von und

AP/dpa

In der Türkei nehmen Zehntausende Abschied von Berkin Elvan. Die Wut über den Tod des 15-Jährigen ist groß: Ein Tränengas-Geschoss hatte ihn am Kopf getroffen, der Junge starb an den Folgen der Verletzung. Kurz vor der wichtigen Kommunalwahl droht Premier Erdogan nun eine neue Protestwelle.

 

Trabzon/Istanbul/Berlin – Wasserwerfer rollen durch Einkaufsstraßen, Tränengasschwaden ziehen durch Stadtzentren, Steine fliegen, Böller knallen, Menschen schreien. Die Bilder aus Ankara, Istanbul, Adana gleichen jenen aus dem letzten Sommer, als die Proteste im Gezi-Park sich auswuchsen zu einer zivilgesellschaftlichen Bewegung, manche sagten: zur türkischen Version der 68er-Bewegung.

 

 

 

Selbst im konservativen Rize am Schwarzen Meer, dem Herkunftsort der Familie von Premier Recep Tayyip Erdogan, zogen einige hundert Demonstranten durch die Straßen. Flammt der Widerstand gegen die autoritäre Herrschaft des Ministerpräsidenten jetzt erneut auf, nur wenige Wochen vor den Kommunalwahlen? Wird er eine ähnliche Wucht entfalten?

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-proteste-gegen-erdogan-wegen-begraebnis-von-berkin-elvan-a-958186.html

Die Entwicklungen in der Türkei wie astronomologisch vorausgesagt.

Ich würde keinen Urlaub in der Türkei planen/machen.

Türkei: Demoktratie oder plutonische Diktatur?

Türkei: Erdogan droht mit Verbot von YouTube und Facebook

Der türkische Premier Erdogan ist wegen entlarvender Videos im Internet in Bedrängnis. Jetzt will er zurückschlagen: Facebook und YouTube könnten schon bald gesperrt werden.

Istanbul – Der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan zeigt immer offener seine autoritären Züge. Am späten Donnerstagabend kündigte er im regierungsnahen Fernsehsender ATV an, nach einem erfolgreichen Abschneiden seiner Partei AKP bei den Kommunalwahlen am 30. März Facebook und YouTube verbieten zu wollen. Wörtlich sagte er: “Ich werde nicht zulassen, dass unsere Nation Facebook und YouTube geopfert wird.”

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-erdogan-droht-mit-verbot-von-youtube-und-facebook-a-957393.html

In Bezug auf die Türkei dürfen wir uns in den kommenden Wochen und Monaten auf destruktive Überraschungen vorbereiten. Altes Karma, von dem die Türkei glaubte, dieses längst hinter sich gelassen hat, wird immer wieder in neuen und schockierenden Weisen explodieren. Dies wird die Menschen in der Türkei/Welt völlig unvorbereitet treffen. Schnell geraten die Dinge aus dem Ruder beim Versuch, alles auf irgendeine Weise unter Kontrolle zu bringen. Hier treffen “Freiheitsdrang” und “Beständigkeit” urplötzlich aufeinander und verursachen destruktive Entwicklungen. Alt gegen Neu – Neu gegen Alt. Widersprüchlichkeiten und völlig überzogenen und unüberlegte Wendungen/Entscheidungen sind für die geladenen Situationen nicht hilfreich. Notwendige Reformen werden keine Erfolge erzielen, sondern gewaltig in die falsche Richtung “explodieren”. Mit diesem Verhalten wird die Türkei Freundschaften verspielen, Allianzen unnötig belasten/verlieren. Hervortreten werden:Egoismus, Eigenwilligkeit, die Unfähigkeit, sich in vorgegebene Ordnungen einzufügen, aber auch ein überzogener Drang, anderen seine Meinung aufzwängen zu wollen. Unberechenbarkeit und Unzuverlässigkeit sind zu erwarten. Ständig wechselnde Standpunkte und das Nichteinhalten von Abmachungen wird die politische Lage zusätzlich destabilisieren und den Zorn der verbündeten Mächte/Staaten/Regierungern aktivieren. Der aktive DragonTail wird die versteckten Leichen der Türkei ans Licht bringen! Involviert werden sein: soziale Organisationen,Parteien/Vereine/Gruppen, religiöse und spirituelle Vereinigungen und Gruppen, radikale und revolutionäre Gruppen/Verbindungen, Forschungseinrichtungen, Energieindustrie, Wasserwerke, Staudämme – grundsätzlich die Elemente Wasser und Luft und natürlich die Finanzen auf allen Ebenen und Institutionen.

Die türkische Regierung wird sich nicht davor drücken können, sich mit dem Thema “Revolution” konfrontiert zu sehen.

Wenn Du Freunde, Familie etc. hast, die in die Türkei ausgewandert sind oder dies vorhaben – Pläne ändern! Sofort! Erdogans politische Laufbahn ist eigentlich schon Geschichte. Finish. Over. Gone. Gelaufen. Er glaubt es nur noch nicht und wenn er nicht freiwillig geht, wird er sich mit ganz anderen Mächten auseinander setzten müssen…You Tube und Facebook sind wahrlich sein geringstes Problem.

Auf die Türkei kommt ein riesiges Chaos zu!

Türkei: Die Welt sollte sich auf besorgniserregende Entwicklungen vorbereiten…

Türkei: Präsident Gül unterzeichnet umstrittenes Zensurgesetz

Die Proteste haben nichts genützt. Der türkische Staatspräsident Gül hat ein umstrittenes Internetgesetz abgesegnet. Damit darf die Regierung nun ohne vorherigen Richterbeschluss Inhalte im Netz sperren. Gül räumt ein, dass es in der Türkei Probleme mit der Pressefreiheit gebe.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-guel-unterzeichnet-umstrittenes-internet-zensurgesetz-a-954366.html4

Astronomologisch:

Viele Auswanderer werden (sollten) in den kommenden Wochen und Monaten der Türkei den Rücken kehren und wenn Du Deinen Urlaub für die Türkei geplant hast – nimm Abstand! Große Gefahr eines Bürgerkrieges…

 

Staatskrise Türkei: Die türkische Währung stürzt immer mehr ab

Die türkische Währung stürzt immer mehr ab

Dienstag, 14. Januar 2014 , von Freeman um 16:00

Der türkische Premierminister Recep Erdogan kämpft ums politische Überleben und steht vor der schlimmsten Krise seiner 11-jährigen Amtszeit. Ein Korruptionsskandal jagt den anderen, in denen Geschäftsleute, Beamte, Regierungs- und Familienmitglieder involviert sind. Dies hat zu einem Vertrauensverlust in der Türkei aber auch ausserhalb geführt. Speziell ausländische Investoren ziehen sich aus der Türkei zurück, was zu einem dramatischen Wertzerfall der türkischen Lira geführt hat. Am Dienstag sank der Kurs auf ein Rekordtief von 3 Lira für einen Euro. Die psychologische Marke wurde überschritten und ein Euro kostete im Nachmittagshandel 3,0013 Lira. Auch die Kurse der Aktienbörse von Istanbul tauchten um 1,32 Prozent auf 67’221,75 Punkte. Gleichzeitig verkündete Erdogan am Dienstag, er will den Gesetzesvorschlag zur Einschränkung der Befugnisse der Justiz zurückziehen.

Erdogan behauptet, es läuft ein Komplott gegen ihn

Diese Wende kommt mitten im grössten politischen Tumult in der Türkei, mit der Entlassung fast der Hälfte seiner Minister, der Verhaftung von 24 Personen im Zusammenhang mit Schwarzgeldtransfers in den Iran und Bestechung bei Bauprojekten, der Verhaftung des Chef der staatlichen Halkbank, wobei umgerechnet 3,3 Millionen Euro Bargeld in Schuhkartons in seinem Haus gefunden wurden, sowie von möglichen Unregelmässigkeiten bei der Vergabe von Verträgen für Hochgeschwindigkeitszüge. Der neueste Skandal betrifft die Aktion der Antiterrorpolizei gegen die islamische Wohlfahrtsorganisation (IHH), die der Regierung nahesteht, der vorgeworfen wird, Waffen an die Terroristen in Syrien geliefert zu haben.

Erdogan sowie Wirtschaftsminister Zafer Caglayan und Innenminister Muammer Güler behaupten, das ganze wäre eine “dreckige Verschwörung” in- und ausländischer Kräfte, die den wirtschaftlichen Erfolg der Türkei torpedieren und die Regierung vor den Kommunalwahlen in Misskredit bringen wollten. Zu den ganzen Korruptionsvorwürfen und Skandalen kommt zusätzliche die wirtschaftliche Situation des Landes, denn die Defizite steigen ständig, was die Investoren in Sorge versetzt. Die Türkei steht vor einer gefährlichen Kombination an innenpolitischen Stress und externen finanziellen Problemen. Das Resultat daraus ist ein hohes Handelsdefizit und eine massive Abwertung der Währung. Im März 2013 lag der Kurs noch bei ca. 2,30 Lira zum Euro.

Auf die Untersuchung der Polizei und Justiz in die Korruptionsfälle hat Erdogan völlig diktatorisch reagiert und hunderte Polizisten und Staatsanwälte entlassen. Er behauptet, es ginge um ein Komplott gegen ihn. Er wollte auch mit einem neuen Gesetz die Befugnisse der Richter einschränken. Am Dienstag hat aber Erdogan zurückbuchstabiert und die Rücknahme unter bestimmten Bedingungen vorgeschlagen. “Wenn die Opposition einer Verfassungsänderung zustimmt, die diese Themen betrifft (Justiz), werden wird den Vorschlag einfrieren und wenn notwendig es nicht dem Parlament vorlegen,” verkündete er gegenüber seiner Partei.

Es ist nicht klar was die Änderung der Verfassung beinhaltet, aber sicher ist es nicht mehr Demokratie und mehr Rechte für die Justiz und Untersuchungsbehörden. Erdogan macht einen auf Berlusconi und will für sich, seiner Familie und seinen Kumpanen die Strafverfolgung verhindern. Das neue Gesetz ist heftig kritisiert worden, da es darum geht, eine erweiterte Strafuntersuchung in die Korruption zu beenden, weswegen bekannte Firmenchefs, hochrangige Beamte und die Söhne von Minister seit Dezember in Haft sitzen.

Der zurückgetretene Ministern für Umwelt- und Städtebaum, Erdogan Bayraktar, wies in einem Interview des Senders NTV persönliche Verfehlungen von sich. Er sei von Erdogan zum Rücktritt gedrängt worden, sagte er. Der Ministerpräsident habe selbst zahlreichen Bauprojekten zugestimmt, die nun in das Fadenkreuz der Korruptionsermittler gelangt seien. Er glaube, der “geschätzte Ministerpräsident” sollte selbst zurücktreten, erklärte Bayraktar.

Erdogan beschuldigt die Unterstützer des im Exil lebenden moslemischen Geistlichen Fethullah Gulen, die Schlüsselpositionen bei der Polizei und Justiz halten, sie würden “einen Staat im Staat” bilden, um die Regierung zu stürzen. Er bezeichnet das Vorgehen gegen die Korruption als “dunkler Fleck auf der türkischen Demokratie und Justizgeschichte” und einen “Akt des Verrats“. Er ging mit seinen Behauptungen sogar so weit, in dem er die Gulen-Bewegung beschuldigte, sie würde den türkischen Geheimdienst MIT unterwandern.

Der Streit zwischen Erdogan und der Gulen-Bewegung wurde publik, nach dem die Regierung Pläne präsentierte, Gulens Netzwerk an Privatschulen schliessen zu wollen.

Beim aktuellen Skandal handelt es sich um die Verhaftung eines Mitglieds der IHH (İnsani Yardım Vakfı deutsch: Stiftung für Menschenrechte, Freiheiten und Humanitäre Hilfe) in der südlichen Stadt Kilis durch die Antiterrorpolizei, wobei versucht wurde im Büro auch Dokumente und Computer zu beschlagnahmen. Dies geschah im Rahmen einer Razzia in sechs Städte gegen Verdächtige die der Al-Kaida zugeordnet werden, einschliesslich in Istanbul sowie in Gaziantep und Adana in der Nähe der syrischen Grenze.

Der Generalsekretär der IHH, General Yasar Kutluay, sagte gegenüber der Presse, “Diese Schmierkampagne wird von Leuten innerhalb und ausserhalb der Türkei gesteuert” und steht im Zusammenhang mit dem Korruptionsskandal. “Es geht nicht nur um die IHH. Sie wollen die Türkei als Land hinstellen, dass den Terrorismus unterstützt und sie wollen eine Anklage vor internationalen Gerichten,” sagte er.

Sicherheitskräfte hatten bereits am 1. Januar auf Beschluss eines lokalen Staatsanwaltes einen Lastwagen der voll mit Waffen und Munition war an der syrischen Grenze angehalten und dabei drei Personen verhaftet. Der Fahrer behauptete, sie würden Hilfsgüter im Auftrag der IHH liefern. Der Lastwagen war Teil eines Konvois unterwegs von der Türkei nach Syrien.

Die türkische Regierung hat wiederholt abgestritten, sie wäre in der Lieferung von Waffen an die Terroristen involviert, die gegen die syrische Regierung von Präsident Bashar al-Assad kämpfen. Aber, im Dezember zitierten türkische Medien aus Dokumenten der UN und aus staatlichen Stellen und berichteten, die Türkei hätte insgesamt 47 Tonnen an Waffen an die Terroristen seit Juni 2013 geliefert.

Wie gesagt, Erdogan kämpft um seine Macht und versucht die Skandale in denen er und seine Freunde beteiligt sind zu vertuschen und mit neuen Gesetzen die Untersuchung und Anklage zu verhindern. Gleichzeitig lässt er über die Hilfsorganisation IHH Waffen an die Terroristen liefern, was aufgeflogen ist. Die türkische Wirtschaft geht dabei auch den Bach runter und die Defizite steigen.

Wie wir wissen, reagieren die Finanzmärkte und Investoren auf jede Schwäche und Unsicherheit und deshalb ist die türkische Lira auf das tiefe Niveau von 3 Lira gegenüber dem Euro am Dienstag abgestürzt. Die Proteste gegen die Regierung ebben auch nicht ab und die Frage lautet deshalb, wie lange wird sich Erdogan noch halten können?

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/01/die-turkische-wahrung-sturzt-immer-mehr.html

2014 wird das Jahr werden, in dem viele deutsche Auswanderer wieder zurück kommen werden. Nicht nur aus der Türkei.

 

Politik der Taten?: Heftige Schlägerei im türkischen Parlament

Der türkische Ministerpräsident  Recep Tayyip Erdogan gerät immer mehr in Bedrängnis. Bei Beratungen zu der von ihm angestoßenen Justizreform ist es zu einer Schlägerei im türkischen Parlament gekommen. Es flogen Fäuste, Flaschen – und ein Tablet-Computer.

http://www.focus.de/politik/ausland/schlaegerei-im-tuerkischen-parlament-debatte-um-erdogans-justizreform-loest-tumulte-und-gewalt-aus_id_3532647.html

Anti-Erdogan rally rocks Ankara
January 12, 2014
 Print    Send to Friend
ANKARA: Tens of thousands of demonstrators took to the streets of Turkey’s capital Ankara on Saturday in protest against Prime Minister Recep Tayyip Erdogan’s government, which has been rocked by a vast corruption probe.

As Erdogan arrived home after a week-long tour to Asia, about 20,000 protesters gathered at Ankara’s major Sihhiye Square, chanting “revolution will clean this filth” and “they are thieves.”

Some protesters were also handing out fake dollars with Erdogan’s photo on them.

The corruption scandal implicating close allies of Erdogan has rattled his government to its core, and poses the biggest challenge to his 11-year rule.

It erupted on Dec.17, when several public figures, including high-profile businessmen and the sons of three ministers, were detained over allegations of bribery for construction projects as well as illicit money transfers to sanctions-hit Iran.

Forced into a major cabinet reshuffle after the three concerned ministers resigned, the firebrand prime minister has responded angrily to the probe, calling it a “dirty plot” to discredit his government.

He sacked hundreds of police chiefs in a major purge and has moved to curb the powers of the judiciary.

Erdogan’s government, in power since 2002, has accused loyalists of US-exiled cleric Fethullah Gulen, whose movement wields influence in the police and judiciary, of instigating the corruption probe.

Lami Ozgen, one of the protest leaders, said the scandal shed light on the true face of both the government and the Gulen movement.

“The crisis has made it known to the public how those who abuse religion and faith… are fond of wealth, luxury and splendour, how they worship money and how they see bribery as their direction to Mecca,” Ozgen said.

Gulen was a major supporter of Erdogan’s ruling AKP party when it first came to power in 2002.

But the two have parted ways after the government moved to shut down a network of private schools run by the movement.

“We will not be a mere spectator to this power struggle, because they are … eating up our salaries and the future of our children,” said Ozgen.

The government has vowed to press ahead with a contentious reform package which would give the justice ministry more powers to decide the composition of the Supreme Board of Judges and Prosecutors — the country’s top judicial body — and strip it of the power to pass decrees.

“It is out of the question for us to withdraw the proposal,” local media quoted Justice Minister Bekir Bozdag as saying.

The parliament began on Friday to debate the AKP-proposed changes, which have been slapped down by the judicial body itself as unconstitutional and sparked criticism from the United States and the European Union.

Erdogan has lashed out at a “judicial coup,” accusing prosecutors running the case of plotting to undermine him and his government.

The escalating tensions have also revealed a heated competition between Erdogan and his former ally President Abdullah Gul ahead of presidential elections in August.

Gul, who is expected either to be re-elected or be the next prime minister should Erdogan become president, has so far adopted a conciliatory approach toward the crisis and commentators say he will be in a dilemma if the controversial bill comes his way.

http://gulftoday.ae/portal/9abbbd4e-0938-42d4-8d04-bb8e0bd8d78f.aspx?

Wird Erdogan der Nächste, den sich der aktuelle Dragontail holt?