SOL/Sonne > SAGITTARIUS

 18. 12. – 19.01. Sonne im Sagittarius

Keck und liebevoll frech, bereise ich Welten.

Das Glück des Jupiter im Gepäck,

 besuche ich die Schulen der Spiritualität.

Höheres Wissen zu erlangen und das Maß der Dinge zu erkennen,

sei mein Lebensziel und die Pfade in die Ferne mein Weg.

Das Kind Jupiters, ein Sagittarius bin ich!

Happy Birthday, allen Sagittarius!

 

Der große König des Glücks, Jupiter, regiert das Zeichen des Sagittarius. Man sucht nun nach Zielen, die lohnenswert sind und vertritt sie. Ein weitgestreckter geistiger Horizont, Idealismus, Güte, Begeisterungsfähigkeit, Initiative, Entdeckermentalität, eine ehrenhafte Gesinnung, Freiheitsliebe, Gerechtigkeitsstreben sowohl beruflicher als auch gesellschaftlicher Ehrgeiz, Sinn für Philosophie und religiöse Offenheit – das sind die weitreichenden Themen der Sonne im Sagittarius. Im Vordergrund manifestieren sich das Verantwortungsgefühl für das Wohl der Gesellschaft.

Die SagittariusEnergien kann man als „völlig losgelöst“ von der Erde bezeichnen. Jetzt ist die Natur in eine scheinbare Starre gefallen. Nichts geht mehr. Die Stunde des inneren Feuers ist herangebrochen. Der Lebensimpuls leuchtet tief im Inneren. Stille und wenig Aktivität, sorgen für den Überblick. Machen uns frei für Visionen und Ausblicke. Genau die Zeit, die innere Batterie wieder aufzuladen.

In der spirituellen Astrologie gelten die ersten 13 Tage im Sagittarius, als die besondere Gelegenheit, den spirituellen Pfad zu beschreiten.

Eine Ausrichtung auf höhere Ziele. Auf Besinnung der grundlegenden Werte, kann in dieser Zeit innere Stärke fördern. Neuen Mut machen.

Behutsamkeit und Vorsicht spielen im Sagittarius eine untergeordnete Rolle. Er hat eine Neigung, voreilige Schlüsse zu ziehen. Die ungeschminkte Wahrheit kund zu tun – das ist der Sagittarius. Seinen Feinden gegenüber kann er gnadenlos sein.

Nun wagt man sich in ganz neue Gebiete. Gebiete, von denen niemand auch nur zu träumen gewagt hat. Man ist von dem Wunsch beseelt, alles genauestens zu wissen. Zu erfahren. Sich darin zu versuchen und im Abenteuer Spannung und Aufregung zu finden. Nun werden fremde Kontinente bereist – sei es in Wirklichkeit oder in den Gedanken oder am liebsten beides.

Jupiter der den Sagittarius beherrscht, sorgt für Hilfe, wenn sie gebraucht wird, manchmal macht er sich aber auch einen Spaß daraus, diese in allerletzter Sekunde zu schicken! Der Drang nach Unabhängigkeit nimmt kollektive Formen an.

Man will sich ständig verändern und etwas Neues kennen lernen.

Mit der Sonne im Sagittarius, schickt Jupiter seine Glücksenergien und Entfaltungspotenziale, die mit/von/durch/dem/das Ausland in Verbindungen (geschäftlich und privat) stehen, wenn sie in der positiven Transitphase eingegangen werden. Reisen – ganz besonders weite Reisen, bringen Glück!

Der Sagittarius regiert die wilde Natur. Die Wüste und die Indianer. Hiermit wird das vergangene Leben mit den Inkas, den Sumerern und Atlanten in Verbindung gebracht. Native, die mit der Sonne im Sagittarius geboren wurden, hatten in diesen Kulturen oft eine Position inne, die spirituelle Macht repräsentierte.

Auf der Schattenseite dieses Transits, bringt die SagittariusSonne Visionäre die sich zu Dogmatikern wandeln. Die Freiheitsliebe kann derart ausarten, dass sie sich in Ablehnung jeglicher Autorität, manifestieren. Die Rastlosigkeit nimmt die Form eines irritierenden Charakters an. Engstirnigkeit und ein bigottes Verhalten, sind weitere Schwächen der SagittariusSonne. Kleinliche gesellschaftliche Normen werden als lästige Verpflichtung gesehen. Aber auch der Größenwahn ist in dieser Energie zu finden. Geschädigte SagittariusEnergien leben gerne auf Kosten von anderen, sind für sich verschwenderisch, aber anderen gegnüber geizig. Zuweilen können diese Energie auch ein überaus optimistisches Verhalten oder Sichtweise aktivieren – die im schlimmsten Fall in Opposition der Realität liegt.

 

Auf der kollektiven Ebene geht es im Sagittarius um Glaubenssysteme, spirituell (mißbrauchte) Werte, Regentschaften, Kirchen/Sekten etc. Aber auch die höhere Bildung, Gesetze als Mittel der Gerechtigkeit die aber vor allem auch zur Kontrolle des Volkes eingesetzt werden – und zwar grenzüberschreitend.

In all diesen Bereichen findet sich bis 2020 noch die plutonische Energie. Pluto, der Gott Hades der Unterwelt. Er schickt all diese Bereiche Jupiter/Sagittarius, durch eine Metamorphose und verführt spirituell kranke Seelen zu  gewalttätigen Handlungen. Frieden im Mittleren Osten?!

Nun brechen alte religiöse – und/oder Grenzstreitigkeiten wieder auf. Bereits aktive Dispute können schnell eskalieren und verheißend lockt der heroische „Märtyrertod“.

Nun werden aber auch wieder die Stimmen derer über die Landesgrenzen hinaus zu hören sein, die eine strikte Trennung von Religion und Staat verlangen.

 

Eine sehr schöne Repräsentation von Pluto im Sagittarius war die Enthüllungen über religiöse Verschwendung im Bistum Limburg. Fortsetzung folgt. Aber dann wird es sich in den oberen Reihen abspielen,  die auch den jetzige Papst betreffen werden.

Aber auch zwielichtige Sekten treten wieder in den Focus und Pluto wird so manches schockierende Geheimnisse enthüllen. Umstrittene Moralvorstellungen, religiöse (Fehl)Prägungen und Tabus sowie allgemein akzeptierte Werte/Wertvorstellungen sind Quellen von Konflikten, die viel Gewaltpotential im Gepäck.

Filmtipp zum Thema Religionen, fremde Länder, Politik, Mittlere Osten und die weltweiten religiösen/ethnischen und moralischen Konflikte, die wir heute noch/wieder erleben:

Lawrence of Arabia – RIP, Peter O’Toole

http://www.youtube.com/watch?v=RQ33gYBFDnE

 

2013 endet mit ähnlichen Energien, wie es begonnen hatte und wie schon im vorigen Jahr, bieten die Sterne keine förderliche Energie für die „große Robe“ und eine schillernde Silvesterparty. Mit abnehmender Mondin im Ophiuchus am 30. und 31., ist es das Thema Heilung, das uns die Sterne zum Jahresabschluss bringen.

Besser geeignet ist die Energie, mit vertrauten Menschen/Freunden den Übergang zu 2014, Zuhause zu verbringen.

Kranke und geschädigte Beziehungen, werden nur dann eine zukünftige Chance haben, wenn sie nun Bereitschaft zur Heilung signalisieren. Für die schweren Fälle steht die Heilung in der Trennung, auch wenn es schmerzhaft ist und dies ist keine Energie, um eine neue Liebesbeziehung zu beginnen. Die VenusRetro im Sagittarius bringt alte Lieben zurück, die mit grenzüberschreitenden Themen und Bereiche in Verbindung stehen. Überlege gut, ob Du Geister die Du rufst, auch beherrschen kannst….

 

Der Zauberlehrling

Hat der alte Hexenmeister
Sich doch einmal wegbegeben!
Und nun sollen seine Geister
Auch nach meinem Willen leben.
Seine Wort und Werke
Merkt ich und den Brauch,
Und mit Geistesstärke
Tu ich Wunder auch.
Walle! walle
Manche Strecke,
Daß, zum Zwecke,
Wasser fließe
Und mit reichem, vollem Schwalle
Zu dem Bade sich ergieße.

Und nun komm, du alter Besen,
Nimm die schlechten Lumpenhüllen!
Bist schon lange Knecht gewesen:
Nun erfülle meinen Willen!
Auf zwei Beinen stehe,
Oben sei ein Kopf,
Eile nun und gehe
Mit dem Wassertopf!
Walle! walle
Manche Strecke,
Daß, zum Zwecke,
Wasser fließe
Und mit reichem, vollem Schwalle
Zu dem Bade sich ergieße.

Seht, er läuft zum Ufer nieder;
Wahrlich! ist schon an dem Flusse,
Und mit Blitzesschnelle wieder
Ist er hier mit raschem Gusse.
Schon zum zweiten Male!
Wie das Becken schwillt!
Wie sich jede Schale
Voll mit Wasser füllt!
Stehe! stehe!
Denn wir haben
Deiner Gaben
Vollgemessen! –
Ach, ich merk es! Wehe! wehe!
Hab ich doch das Wort vergessen!

Ach, das Wort, worauf am Ende
Er das wird, was er gewesen.
Ach, er läuft und bringt behende!
Wärst du doch der alte Besen!
Immer neue Güsse
Bringt er schnell herein,
Ach! und hundert Flüsse
Stürzen auf mich ein!
Nein, nicht länger
Kann ich’s lassen;
Will ihn fassen.
Das ist Tücke!
Ach, nun wird mir immer bänger!
Welche Miene! welche Blicke!

O du Ausgeburt der Hölle!
Soll das ganze Haus ersaufen?
Seh ich über jede Schwelle
Doch schon Wasserströme laufen.
Ein verruchter Besen,
Der nicht hören will!
Stock, der du gewesen,
Steh doch wieder still!
Willst’s am Ende
Gar nicht lassen?
Will dich fassen,
Will dich halten
Und das alte Holz behende
Mit dem scharfen Beile spalten.

Seht, da kommt er schleppend wieder!
Wie ich mich nur auf dich werfe,
Gleich, o Kobold, liegst du nieder;
Krachend trifft die glatte Schärfe.
Wahrlich! brav getroffen!
Seht, er ist entzwei!
Und nun kann ich hoffen,
Und ich atme frei!
Wehe! wehe!
Beide Teile
Stehn in Eile
Schon als Knechte
Völlig fertig in die Höhe!
Helft mir, ach! ihr hohen Mächte!

Und sie laufen! Naß und nässer
Wird’s im Saal und auf den Stufen.
Welch entsetzliches Gewässer!
Herr und Meister! hör mich rufen! –
Ach, da kommt der Meister!
Herr, die Not ist groß!
Die ich rief, die Geister,
Werd ich nun nicht los.
In die Ecke,
Besen! Besen!
Seid’s gewesen.
Denn als Geister
Ruft euch nur, zu seinem Zwecke,
Erst hervor der alte Meister.

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s