Fall Peggy, NSU und ein lupenreiner pädophiler Verdächtiger

cimg4370

Fall Peggy, NSU und ein lupenreiner pädophiler Verdächtiger

28.10.2016 

Mit großer Überraschung tauchten in der Presse Nachrichten auf, die den Tod der kleinen Peggy in Verbindung zur NSU und explizit Uwe Böhnhardt, brachten. 

NSU: Ermittler prüfen Hinweise auf Panne bei DNA-Fund im Fall Peggy

Eine DNA-Spur hatte den Verdacht erweckt, dass Uwe Böhnhardt für den Tod von Peggy Knobloch verantwortlich sein könnte. Die Ermittler gehen nun auch anderen Spuren nach.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-10/nsu-uwe-boehnhardt-dna-spur-peggy-polizeipanne-messgeraet

 

 

Erstaunlicherweise verkünden nun die Schlagzeilen Meldungen, die die gefundenen Spuren des Uwe Böhnhardt am Fundort der Leiche, einer Panne der ermittelnden Beamten zuschreibt. Wie wir bereits wissen, steht seit geraumer Zeit Beate Tschäpe, eines der NSU-Mitglieder, vor Gericht. Vor zwei Tagen – nachdem sie in ihrem Prozess auf den „Fall Peggy“ angesprochen wurde – verkündet sie, dass sie sich dazu in schriftlicher Form äußern wird. 

Beate Zschäpe kündigt Erklärung zum Fall Peggy an

Vor zwei Wochen waren DNA-Spuren aufgetaucht, die auf eine Verbindung zwischen dem Verschwinden eines Mädchens und dem NSU hindeuten. Beate Zschäpe will sich nun äußern.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-10/nsu-prozess-beate-zschaepe-peggy-schriftliche-erklaerung

Warum sollte sich Beate Tschäpe schriftlich zu Peggy/Böhnhardt/NSU – Verbindungen äußern, wenn die gefundene Spur eine vermeintlich „Panne“ war/ist?

 Gehen wir noch ein bisschen in die Vergangenheit zurück, lernen wir, dass es schon früher eindeutige Hinweise und Spuren zu „Kindern“ in der NSU gab. 

Untersuchungsausschuss

Finanzierte sich der NSU über Zuhälterei von Kindern?

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.untersuchungsausschuss-finanzierte-sich-der-nsu-ueber-zuhaelterei-von-kindern.318cd538-85ca-410c-a999-119d694489ad.html

Auffällig ist vor allem, dass in dem ausgebrannten Wohnwagen Kinderspielzeug gefunden wurde und man die Spuren hierzu nicht in die Ermittlungen einbezog – oder einbeziehen sollte?!

Mord An Peggy 9 Spur F252hrt Zu Nsu Terrorist

http://ctrendpedia.net/mord-an-peggy-9-spur-f252hrt-zu-nsu-terrorist

Verharren wir noch etwas in der absurden Vergangenheit um die NSU, dem zuständigen Untersuchungsausschuss und den unübersehbaren Beweisen zu Kinderpornografie, kommt in Erinnerung, dass da doch noch Etwas war, was seinerzeit für eine große Überraschung sorgte: der Kinderpornoskandal um den Vorsitzenden des damaligen Untersuchungsausschuss zur NSU, Sebastian Edathy.

Deutschstunde / SPD: Die “Edathy-Affäre” ist ein Kapitel

http://www.zeit.de/kultur/literatur/2015-06/sebastian-edathy-nsu-kiyaks-deutschstunde

Sebastian Edathy, ein lupenreiner verdächtiger pädophiler Mann, der einem Untersuchungsausschuss angehörte und zur Aufklärung – inklusive Kinderpornografie – beitragen sollte?!

All diese unübersehbaren, hochgradig verdächtigen und merkwürdigen Zufälle.

Verstrickungen.

Verbindungen.

Um dem ganzen Sumpf noch das berühmte Sahnehäubchen aufzusetzen, spielen ebenfalls die Fäden zum MAD eine gewichtige Rolle. Nicht zu vergessen, der geheimnisvolle Verfassungsschützer Andreas T., der sich nachweislich am NSU-Tatort in Kassel aufhielt und angeblich völlig unwissend war:

Geheimhaltung einer MAD-Akte löst Eklat aus

Die Geheimhaltung einer Akte des Militärischen Abschirmdienstes (MAD) über den mutmaßlichen Rechtsterrorristen Uwe Mundlos vor dem Untersuchungsausschuss, der Pannen und Fehlgriffe bei den Ermittlungen zu der dem “Nationalsozialistischen Untergrund” (NSU) angelasteten Mordserie durchleuchten soll, hat am Dienstag, 11. September 2012, einen Eklat provoziert. Der Vorsitzende Sebastian Edathy (SPD) und die fünf Fraktionsobleute kritisierten scharf, dass sie von dem Dokument über eine Befragung von Mundlos während seiner Bundeswehrzeit 1995 erst “en passant” (FDP-Sprecher Hartfrid Wolff) dank einer Anfrage des Grünen-Abgeordneten Hans-Christian Ströbele bei der Regierung erfahren hätten.

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2012/40395657_kw37_pa_2ua_nsu/209282

Verfassungsschützer am NSU-Tatort

Der Mann, der nichts mitbekam

Der hessische Verfassungsschützer Andreas T. war am Tatort, als Neonazis 2006 in Kassel mordeten. Vor dem Untersuchungsausschuss tritt er als naiver Unwissender auf.

http://www.taz.de/!5084251/

…und dann dürfen wir auch nicht unterschätzen, wie die Hintergründe der Ermordung an der Polizistin Michèle Kiesewetter in Heilbronn, mit diesem ganzen dubiosen Geflecht aus Rechtsradikalen, Geheimdiensten, Kinderpornografie und Politik im Zusammenhang stehen.

NSU-Mord an Michèle Kiesewetter

Aufklärung unerwünscht?

Der Polizistenmord in Heilbronn ist noch heute rätselhaft. Die Rollen von Polizei und Geheimdiensten sind mysteriös. Zwei Untersuchungsausschüsse wollen den Fall neu aufrollen. Doch wichtige Dokumente werden amtlich geheim gehalten.

http://www.stern.de/politik/deutschland/nsu-mord-an-mich%C3%A8le-kiesewetter–aufklaerung-unerwuenscht–7053036.html

Beweise, die als „Pannen“ deklariert werden.

Beweise, die man nie verfolgt hat.

Beweise, die man unter Verschluss hält.

Beweise, die nie kritisch hinterfragt wurden – all das lässt nur einen sinnigen Schluss zu – nämlich dass hier mehr Vertuschung, Betrug, Falschheit, Hinterlist, Intrigen und Lügen am Wirken sind als Aufklärung.

Wir dürfen auf noch mehr dubiose und schockierende Überraschungen gefasst sein.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s